Nasenoperation / Nasenkorrektur

Bereits weit über 1.000 Eingriffe an Nase und Nasennebenhöhlen

Einer unserer Schwerpunkte ist die Operation und Korrektur der Nase von innen und außen.

 

Dr. Senska hat bereits weit über 1.000 Eingriffe an Nase und Nasennebenhöhlen durchgeführt.

 

Grund dafür, dass Patienten uns für eine Nasenoperation aufsuchen sind nicht nur Probleme mit der Funktion -sie bekommen z.B. schlecht Luft durch die Nase- sondern auch ästhetische Probleme.

Da die Nase ein ganz wesentlicher Teil unseres Gesichtes ist, prägt sie enorm unsere Erscheinung. Sie kann nur schwerlich geschminkt oder versteckt werden. Ihre Form und Proprotionalität zum restlichen Gesicht ist der entscheidenste Grund, warum ein Mensch als attraktiv wahrgenommen wird.

 

Die meisten unserer Patienten haben sich noch nie einer Nasenkorrektur (Nasenoperation) unterzogen; einige stellen sich wegen einer Nasennachkorrektur bei uns vor, weil das anderenorts erzielte Ergebnis nicht ihren Vorstellungen entspricht oder die Atmung durch die Nase nach einer Schönheits- NasenOP schlechter geworden ist.

 

Bei einer operativen Nasenkorrektur sind Form und Funktion der Nase untrennbar miteinander verbunden. Der Eingriff sollte daher von einem auf beiden Gebieten (HNO und Plastische Chirurgie) erfahrenen und fähigen Operateur durchgeführt werden.

 

Die meisten unserer Patienten kommen aus NRW, d.h. überwiegend Ruhrgebiet, Gelsenkirchen, Essen und Bochum. Aber viele nehmen auch eine weite Anreise in Kauf. Die Patienten werden stationär aufgenommen. Die Nachsorge erfolgt dann ambulant bei uns oder einem Facharzt am Heimatort.

 

Nach der Nasenoperation
Die postoperativen Schmerzen nach einer NasenOP sind gering. Die meisten Patienten kommen ganz ohne Schmerzmitteln aus. Hämatome ("blaues Auge") sehen wir nur nach notwendiger Korrektur des Nasenknochens. Diese sind in der Regel nach 2 Wochen nach der Nasen-OP (Nasenoperation) wieder verschwunden.


Gips:
Wird bei der Nasenkorrektur das Knochengerüst verändert, so fertigen wir einen individuell angepassten Nasengips an.  Er wird für 7 Tage dauerhaft, danach für weiter 7 Tage zur Nacht getragen.
Wenn bei einem ästhetischen Eingriff auch eine schiefe Nasenscheidewand vorliegt, so wird diese mitbehandelt.

 

Folien:

Sog. Folien werden eingesetzt um links wie rechts die neu geformte Nasenscheidewand zu stabilisieren.

Die Folien bleiben in der Regel 10 Tage. Die Entfernung der Folien nach einer NasenOP ist nicht schmerzhaft.

 

Fäden:

Wir verwenden meist Fäden, die sich selbst auflösen und nicht entfernt werden müssen. Das erspart den Patienten eine Menge Schmerzen. Einzig bei einer sog. "offenen Rhinoplastik" werden ca. 3 Fäden verwandt, die entfernt werden müssen.

 

Die Operation erfolg stets in Vollnarkose.

 

 

Einen Anfahrtsplan zu uns, z.B. aus Gelsenkirchen, Dortmund, Bochum und Essen finden Sie hier.