Das Fadenlifting / Lifting ohne OP

„Botox®“ und Filler (heutzutage meist aus Hyaluronsäure) sowie einige andere minimalivasive Methoden sind schon lange auf dem „Schönheitsmarkt“. Eine weitere Methode das Gewebe im Gesichts- und Halsbereich positiv zu beeinflussen ist das sog. Fadenliftig. Die Fadenmethode zur Gesichtsverjüngung an sich ist schon lange bekannt und vor allem in den Ländern des sog. „Ostblocks“ beliebt. Dies liegt darin begründet, dass der „Erfinder“ der Methode mit Fäden das Gesicht und den Hals zu straffen aus Moskau kommt. Der Chirurg Dr. Marlen Sulamanidze nannte sein Fadenlifting: Aptos. Er leitete dies von antiptosis ab (anti= gegen; ptosis = hängen).

 

So funktioniert das Fadenlifting

Mit einer Nadel wird ein spezieller chirurgischer Faden in die Haut und oder Unterhaut  eingebracht.

Die Art von Fäden, die Dr. Senska für das Lifting benutzt sind komplett auflösbar. Außerdem sind sie seit Jahrzehnten in der Chirurgie für Vernähungen von Wunden im Einsatz. Das minimiert enorm das Risiko für dauerhafte und unerwünschte Wirkungen durch nicht voraussehbare Entwicklungen im Gewebe oder mit den Produkten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit den Fäden Verbesserungen der Falten im Gesicht und ganzer Gesichtspartien zu erreichen.

Fältchen mit Fadenlifting

Durch schlichte Einbringung von Fäden in die Unterhaut wird zunächst eine Stabilisierung der Region erreicht. Über den Abbau des Fadens wird eine Gewebereaktion hervorgerufen, die zur Neubildung von Gewebe und damit zu einer Straffung über einen längeren Zeitraum führt. Erste Ergebnisse sieht man sofort, nach ca. 2-3 Monaten ist der Endzustand erreicht, der ca. 1,5 Jahre halten kann. Eine Betäubung der zu behandelnden Regionen ist nicht erforderlich.

Brauenanhebung mit Fäden

Durch Fäden mir kleinen Widerhäckchen ist es möglich im begrenzten Rahmen die Brauen anzuheben. Durch die Widerhäkchen wird das Gewebe auf verschiedenen Höhen der Stirn verankert. Das Ziel der Behandlung sind offenere Augen und weniger „hängende“ Lider (Schlupflidern). Die Fäden sind in diesem Fall auch stabiler und die Einbringung muss mit einer örtlichen Betäubung erfolgen, da es sonst zu sehr wehtut. Es muss betont werden, dass die Erfolge dieser FadenMethode gegenüber einer Operation zurückstehen. 

Auch die hier verwendeten Fäden sind auflösbar. So ist auf lange Sicht nicht mit einer unerfreulichen Veränderung des Ausdrucks zu rechnen.

Wo wird das Faden Mini-Lifting eingesetzt?

Das Fadenlifting hilft bei folgenden Problemen:

-       Erschlaffung der Kinn-/Wangenkontur
-       Hängebäckchen
-       Absenkung der Augenbrauen
-       Augenfältchen
-       Oberlippenfältchen
-       Halsfalten

 

Welche Fäden werden verwendet

Dr. Senska verwendet PDO Fäden für das Einlegen in die Haut. Für das Lifting ohne OP werden auch "Happy Lift" Fäden der Firma Croma.

Wie läuft die Behandlung ab

Der Eingriff dauert zwischen 10 und 30 Minuten – je nachdem, wie viele Fäden eingesetzt und wie viele Partien behandelt werden.
Nach der Behandlung muss man mit Schwellungen und blauen Flecken rechnen, die aber meist nach spätestens zwei Wochen abgeklungen sind. 

Mögliche Risiken der Fadenmethode zur Gesichtsverjüngung

Das größte Risiko ist am Anfang eine Infektion der Fäden. Was das Ergebnis betrifft, ist die größte Gefahr, dass eine Asymmetrie entsteht.
Das Risiko der Unverträglichkeit ist bei den neuen Fäden extrem gering, aber theoretisch vorhanden.